Gedichte im Winter

2014
Die Tage werden wieder länger
Die Nächte enger.
Ein neues Jahr ist da
Viel besser als das alte war.
Unverbraucht und frisch
Liegt’s vor uns wie ein reich gedeckter Tisch.
Hinein ins Vergnügen!
Mögen
All die Katastrophen uns verschonen
Im Gegenteil das Wetter uns belohnen
Artig werden die Kinderlein
Und die Sorgen klitzeklein.
Die Arbeit macht sich von allein
Und Anlass gibt es nur zum Freu’n.

Ja, so soll es sein.
Berlin, 25. 12. 2013, Iris Rudolph

Oje!

Die Sonne scheint oh’n Unterlass.
Das macht den Pflanzen solchen Spaß
dass sie, die eigentlich überwintern sollen,
neue Blätter schon entrollen.
Insekten sind auch unterwegs
und gehen einem auf den Keks.
All das passiert im Januar!
Der Winter macht sich dies Jahr rar.
Die Bauernregel aber weiß:
Ist’s winters mild – ist’s sommers scheiß.
Berlin, 7. 01. 2014, Iris Rudolph